Pharmahersteller Profil GSK (GlaxoSmithKline)

Die pharmazeutische Industrie stellt einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor dar. Statistischen Angaben zufolge belief sich das Volumen des internationalen Pharmamarktes im Jahr 2014 auf mehr als 900 Milliarden US Dollar, von denen der größte Teil in den USA, Japan, China, Deutschland und Frankreich umgesetzt wurden.

Pharmaunternehmen stellen nicht nur Medikamente und Impfstoffe für Menschen und Tiere her, sie vermarkten sie teilweise auch selbst und investieren große Summen in die Forschung und die Entwicklung neuer Präparate. GlaxoSmithKline ist eines der bedeutendsten Pharmaunternehmen der Welt.

Zahlen und Fakten über GlaxoSmithKline

In der Rangliste der 50 größten Pharmaunternehmen steht GlaxoSmithKline auf Platz 7. Das größte deutsche Unternehmen belegt übrigens nur den 13. Rang. GlaxoSmithKline ist ein britisches Unternehmen und hat seinen Sitz in London. Im Jahr 2015 erzielte der Konzern einen Umsatz von ungefähr 24 Milliarden Britische Pfund (GBP).

GlaxoSmithKline

Weltweit beschäftigt das Pharmaunternehmen knapp 100.000 Mitarbeiter. Die Produktionsstandorte befinden sich in den USA und mehreren asiatischen und europäischen Ländern, beispielsweise in Deutschland. GlaxoSmithKline ist sowohl an der New Yorker als auch der Londoner Börse gelistet.

Die Geschichte von GlaxoSmithKline

Das Unternehmen wurde erst im Jahr 2000 gegründet. Es ging aus der Verschmelzung der beiden Firmen Glaxo Wellcome und SmithKline Beecham hervor. Die Wurzeln reichen jedoch bis nahezu zum Beginn des 18. Jahrhunderts zurück. Damals wurden in London und in Philadelphia (USA) Apotheken gegründet, die Keimzellen des späteren Konzern.

Sofort nach der Gründung im Jahr 2000 erregte GSK weltweites Aufsehen, weil das Unternehmen die Zusage machte, 3 neu entwickelte HIV/AIDS Medikamente zu Vorzugspreisen an unterentwickelte Länder zu liefern.

Ein Jahr nach der Gründung bezog GSK die neue Konzernzentrale in Brentford, West London. Bei der Gestaltung des Komplexes aus mehreren Gebäuden wurden Ideen der Mitarbeiter berücksichtigt. Im selben Jahr wird die Forschungs- und Entwicklungsabteilung in kleinere Geschäftseinheiten aufgeteilt, um die Arbeit effektiver gestalten zu können.

GSK ist im Jahr 2004 der erste Pharmakonzern der Welt, der die Ergebnisse seiner klinischen Studien online für jedermann zugänglich macht. Um die Folgen der Tsunami-Katastrophe und des Hurrikans Katrina zu mildern, spendet GSK Impfstoffe und Medikamente. In den folgenden Jahren entwickelt GSK Impfstoffe und Medikamente gegen verschiedene schwere Erkrankungen, darunter HIV/AIDS, Malaria oder die Elefantenkrankheit (lympathische Filiariose).

Dadurch gelang es, diese Krankheit auszurotten. Präparate zur Behandlung von Lungenkrebs in fortgeschrittenen Stadium, Gebärmutterhalskrebs, Parkinson sowie gegen die Vogelgrippe wurden ebenfalls entwickelt.

Wegen seiner Bemühungen erhielt GSK 2006 den „New Business Award“. Bei den Olympischen Spielen 2012 wurde GSK offiziell beauftragt, Blutproben der Athleten auf Doping zu überprüfen.

Im März 2015 übernahm GSK den Bereich Impfstoffe von Novartis (außer Grippe-Impfstoffe) und gab dafür den Bereich Onkologie (Präparate gegen Krebs) an Novartis ab. Die Bereiche Consumer Healthcare der beiden Firmen wurden zusammengelegt und formen ein neues Unternehmen.

Wie sieht die Unternehmensphilosophie aus?

Das Unternehmen ist nicht nur einer der bedeutendsten Hersteller von Medikamenten und Impfstoffen, sondern investiert bedeutende Summen in die Forschung und Entwicklung. Laut eigenen Angaben ist in diesem Bereich fast jeder sechste Mitarbeiter tätig und 13 Millionen Euro werden pro Tag in diesen Bereich investiert.

GlaxoSmithKline entwickelt nicht nur Produkte für den kommerziellen Bereich, sondern auch Präparate gegen Krankheiten, die in unterentwickelten Ländern verbreitet sind. Diese Forschung erfolgt aus humanitären Gründen, da mit solchen Produkten kein Gewinn zu machen ist. Der Slogan der Firma lautet: „Do more, feel better, live longer!“ („Tue mehr, fühle besser, lebe länger!„).

Welche Unternehmensbereiche gibt es?

GlaxoSmithKline ist in die folgenden drei Unternehmensbereiche gegliedert.

GSK Pharma
Diese Sparte produziert Medikamente zur Behandlung von Krankheiten.

GSK Biologicals (GSK Bio)
Diese Sparte stellt Impfstoffe her.

GSK Consumer Healthcare
Dort werden Gesundheitsprodukte und Hygieneartikel gefertigt.

Welche Produkte werden von GSK hergestellt?

Die Vielfalt der Produkte ist sehr groß. Die folgende Aufzählung stellt nur eine kleine Auswahl dar.

Medikamente
Dazu gehören unter anderem Antidepressiva, Schmerzmittel, Antibiotika, Mittel gegen Thrombose, Grippe, Gebärmutterhalskrebs, Brustkrebs und eine ganze Reihe mehr.

Impfstoffe
In dieser Sparte stellt GSK Präparate gegen Grippe, Hepatitis A, Tetanus, Diphtherie, Masern, Mumps, Röteln, Influenza (H1N1) und weitere Krankheiten her.

Consumer Healthcare
Dazu gehören solche bekannten Marken wie Odol, Corega, Dr Best Zahnbürsten sowie der Energiedrink Lucozade und eine ganze Reihe weiterer Produkte.

Pharmaunternehmen werden in der Öffentlichkeit oft kritisch betrachtet. In manchen Fällen mag diese Kritik sogar berechtigt sein. Wie das Porträt des Unternehmens GlaxoSmithKline zeigt, tun sie aber auch viel Gutes und tragen dazu bei, für viele Menschen das Leben besser zu machen und/oder es zu verlängern. Dadurch wird viel Leid in der Welt vermindert.

Behandlung von Asthma online bestellen

Sie können das Rezept für Salbutamol Spray auf unserer Partnerseite online anfordern. Die Bestellung und der Versand des Medikaments wird im Anschluss durch eine lizensierte Versandapotheke abgewickelt. Sie profitieren von absoluter Diskretion und sparen den Gang zum Arzt und zur Apotheke.

Ventolin online kaufen